Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Johanna Knüppel’

„Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) fordert … endlich für gute und attraktive Arbeitsbedingungen zu sorgen … ‚Die Gesundheitsberichte der großen Kassen, heute z.B. der KKH Allianz, zeigen seit Jahren die überproportional steigenden Krankenstände in den Pflegeberufen. Und anstatt aktiv gegen Überlastung, krankmachende Arbeitsbedingungen und gesetzwidrige Arbeitszeiten vorzugehen, ruft man jetzt nach KollegInnen aus dem Ausland. Pflegefachkräfte aus Portugal oder Bulgarien sollen die Lücken füllen“, so die DBfK-Referentin Johanna Knüppel. „Dafür sei man auch bereit, Geld in die Hand zu nehmen, um Anreize zu schaffen und Sprachkurse zu ermöglichen. Gleichzeitig flüchteten hierzulande immer mehr Pflegefachpersonen in die Teilzeit, in Weiterbildungsstudiengänge, in andere Branchen oder ins benachbarte Ausland. Das deutsche Gesundheitswesen sei international bekannt für geringe Wertschätzung, wenig Autonomie und hohe Belastungen bei vergleichsweise niedrigem Lohn für Pflegende … Der Pflegefachkräftemangel sei schließlich ein internationales Problem, und Deutschland in der Konkurrenz mit anderen Industrienationen schlecht aufgestellt.“
DBfK fordert ‚bessere Pflege‘ für Pflegende in Deutschland, Presseerklärung vom 19.07.2011

Advertisements

Read Full Post »

Anlässlich des morgigen 100. Internationalen Tags der Frauen schreibt der DBfK: „Für die Pflege gilt leider wie für viele andere Frauenberufe trotz 100 Jahren Weltfrauentag: sie ist niedrig entlohnt, muss unattraktive Arbeitszeiten abdecken, kämpft mit hohen physischen und psychischen Belastungen, unterliegt konjunkturabhängigen Ausbildungsstrukturen und bietet wenig Aufstiegschancen“, so Johanna Knüppel, Referentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK). Verantwortliche in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft brächten zwar gern in Sonntagsreden ihre hohe Wertschätzung für die Versorgung hilfebedürftiger Menschen zum Ausdruck, dementsprechende Taten folgten allerdings selten.

Pressemitteilung des DBfK vom 7.3.2011

Read Full Post »